Wie sich Morgenkrankheit für schwangere Frauen anfühlt — 2021

Fotografiert von Ashley Armitage. Die morgendliche Übelkeit ist oft das Zeichen dafür, dass eine Frau schwanger ist. Während es in der medizinischen Gemeinschaft immer noch Debatten über die genaue Ursache der morgendlichen Übelkeit gibt, wissen wir, dass dies ungefähr der Fall ist 50–80% von Frauen, die es erleben, ist es ziemlich unangenehm. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, die Symptome zu behandeln. Hier, um Ihren Magen und Geist zu beruhigen Dr. Alyssa Dweck , OBGYN und Autor, und echte Frauen, die es durchlebt haben. Was genau ist Morgenübelkeit? Unter morgendlicher Übelkeit versteht man ein Übelkeitsgefühl, das häufig mit Würgen oder Erbrechen einhergeht und früh in der Schwangerschaft auftritt. Aber warum erleben es manche Menschen und andere nicht? Nun, wie Dr. Dweck betont, 'bleibt die genaue Ätiologie unbekannt, oder wir hätten eine 100% ige Möglichkeit, dies zu verhindern.' Es gibt jedoch einige Theorien, die sich hauptsächlich mit den sich ändernden Hormonspiegeln in Ihrem Körper während der Schwangerschaft befassen. Schwangere entwickeln ein Protein namens GDF15, das von der Plazenta . Frauen, die haben viel davon neigen dazu, Übelkeit und Erbrechen zu erfahren, daher ist dies eine mögliche Verbindung.WerbungDr. Dweck sagt, dass sie auch auf Forschungsergebnisse gestoßen ist, die darauf hindeuten, dass die Evolutionsbiologie schuld ist, und dass sich die morgendliche Übelkeit entwickelt hat, um Frauen dabei zu helfen, potenziell toxische Lebensmittel zu vermeiden. Eine frühe Schwangerschaft ist eine gefährdete Zeit. Wenn Sie also Übelkeit haben, werden Sie wahrscheinlich ziemlich vorsichtig sein, was Sie essen, und sich für sichere, milde Lebensmittel entscheiden. Wann tritt es auf? Normalerweise beginnt die morgendliche Übelkeit im ersten oder zweiten Monat der Schwangerschaft und dauert häufig das erste Trimester an. Dr. Dweck scherzt, dass das zweite Schwangerschaftstrimester oft als 'Urlaubstrimester' bezeichnet wird, da Sie sich allmählich etwas besser fühlen. Leider können einige Frauen in ihrem zweiten Trimester und sogar während ihrer Schwangerschaft Symptome einer morgendlichen Übelkeit haben. Während anhaltende Symptome nur eine schwere morgendliche Übelkeit sein können, empfiehlt Dweck, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Möglicherweise gibt es noch einen anderen Schuldfaktor, wie eine Schilddrüsenanomalie, die ebenfalls Übelkeit verursachen kann. In jedem Fall kann Ihr Arzt Sie bei der Behandlung Ihrer Symptome beraten. Und obwohl es als 'morgendliche' Übelkeit bezeichnet wird, können Beschwerden und Übelkeit zu jeder Tageszeit auftreten. Dennoch gibt es einige Gründe, warum es am Morgen häufig sein kann, erklärt Dr. Dweck. Zum einen haben Sie möglicherweise morgens einen niedrigen Blutzucker, eine AKA-Hypoglykämie, die Übelkeit verursachen kann. Ein weiterer Grund ist, dass erhöhte Magensäure und Reflux über Nacht zu morgendlichen Symptomen führen können. Und schließlich kann sogar etwas so Einfaches wie das Zähneputzen beim Aufwachen Würgen auslösen. Wie fühlt es sich wirklich an? Übelkeit ist ziemlich selbsterklärend, aber das ist nicht das einzige Symptom. Dweck erklärt, dass Sie möglicherweise eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln und eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen entwickeln. Leider gilt dies auch für Dinge, die Sie früher geliebt haben. 'Einige Frauen lieben den Geruch und Geschmack von Kaffee, bevor sie schwanger sind, und irgendwie haben sie plötzlich eine solche Abneigung gegen das Aroma oder den Geschmack', bemerkt sie.WerbungAls ob das nicht genug wäre, gibt es auch Verdauungsstörungen. Einige Frauen essen möglicherweise nur eine kleine Menge und fühlen sich super satt und übel. Die Symptome variieren von Person zu Person. Robyn, 37, die derzeit schwanger ist und an morgendlicher Übelkeit leidet, hat sich nicht übergeben, sondern häufig trockenes Heben erlebt. Sie macht normalerweise Parfaits zum Frühstück und verwendet manchmal Bananen, die ihr Mann liebt. Kürzlich versuchte sie jedoch, einen zu schälen und fing sofort an zu würgen. 'Seitdem macht er seine eigenen Parfaits', überlegte Robyn. Die 28-jährige Kathryn litt während ihrer Schwangerschaft an Hyperemesis gravidarum, einer Art schwerer morgendlicher Übelkeit, die normalerweise einen medizinischen Eingriff erfordert. Vielleicht erinnern Sie sich, dass bei Kate Middleton ebenfalls diese Krankheit diagnostiziert wurde, und in jüngerer Zeit bei Amy Schumer. Hyperemesis kann Ihr tägliches Leben unglaublich stören. Kathryn erinnert sich, dass sie von zu Hause aus arbeiten musste, da ihr Erbrechen nahezu ununterbrochen war. 'Ich hatte ständig einen Müllsack an meiner Seite und musste immer die Fenster im Auto haben', erklärte sie. Glücklicherweise ist Hyperemesis selten und betrifft nur 0,3 Prozent von schwangeren Frauen. Obwohl ungewöhnlich, ist es ernst. Viele, die darunter leiden, wie Kathryn, können während ihrer Schwangerschaft tatsächlich Gewicht verlieren und dehydrieren. Kathryn erhielt intravenöse Infusionen mit Medikamenten und Nährstoffen, um sie gesund zu halten, wenn sie nicht übel wurde, bis sie ihr Baby zur Welt brachte. Wie können Sie sich so schnell wie möglich besser fühlen? Während die schwerwiegenderen Fälle möglicherweise Krankenhausbesuche erfordern, können Sie viel tun, um Ihre Symptome zu Hause zu behandeln. Zur Behandlung von Übelkeit empfiehlt Dr. Dweck Akupressurbänder, die Sie wie ein Armband tragen. „Diese kleinen Gummibänder haben einen kleinen Druckpunkt, der auf einen bestimmten Meridian am Handgelenk trifft. Einige von ihnen waren ursprünglich für Leute gedacht, die mit dem Schiff reisten und seekrank wurden, aber sie haben sich für Frauen mit morgendlicher Übelkeit durchgesetzt “, sagt sie.WerbungEine andere Strategie, erklärt Dr. Dweck, besteht darin, Ihre Essroutine aufzumischen. Kleine, häufige Mahlzeiten können Verdauungsstörungen und Übelkeit lindern. Die 36-jährige Molly, die gerade schwanger ist, hält unterwegs Apfelmuspackungen neben ihrem Bett und wacht sogar mitten in der Nacht auf, um einen zu bekommen, um zu vermeiden, dass ihr Blutzucker sinkt, was Übelkeit auslösen kann. Dann gibt es die Kräuteransätze. Ingwer ist nicht nur ein Mythos, er kann eigentlich helfen Magenverstimmung, also scheuen Sie sich nicht vor Ingwertee oder Kauen. Dweck merkt auch an, dass Minze anekdotisch auch Übelkeit lindert. Kathryn benutzte Pfefferminze in ihren täglichen Duschen, was ihr Erleichterung verschaffte. Wenn Hausmittel nicht helfen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Während die meisten Ärzte vor allem im ersten Trimester konservativ mit Rezepten umgehen, wägen sie die Bedenken für Sie und Ihr Baby ab. Wenn Sie abnehmen und aufgrund von Erbrechen nicht genügend Nährstoffe für Ihr Baby liefern können, verschreibt Ihnen ein Arzt möglicherweise ein Medikament gegen Übelkeit wie Zofran, obwohl dies nicht die erste Verteidigungslinie wäre. Höchstwahrscheinlich könnten Sie ein Medikament wie Diclegis ausprobieren, eine von der FDA zugelassene Pille, die Vitamin B6 enthält, das, wie Dr. Dweck feststellt, Übelkeit lindert. So anstrengend morgendliche Übelkeit auch sein mag, es ist zumindest ein gutes Training für die schlaflosen Nächte, die das Baby mit Sicherheit mit sich bringen wird.