Erdnuss gegen Mandelbutter - Vorteile, Ernährung — 2021

Illustriert von Ly Ngo.Die Hatfields gegen die McCoys, Coke gegen Pepsi, Kevin McCallister gegen Buzz McCalister - die Geschichte ist voller berühmter Rivalitäten und eine der jüngsten, die sich den Reihen anschließen, ist Erdnussbutter gegen Mandelbutter. Wir stellen diese beiden Aufstriche von Nuss zu Nuss, um herauszufinden, welche die bessere Butter ist. Wenn Sie also in der Mitternachtsstunde direkt aus dem Glas essen, können Sie wieder einschlafen und wissen, dass Sie die richtige Wahl getroffen haben.

Runde 1: Nährwertangaben
In Bezug auf Protein, Fett und Kalorien sind die beiden fast eineiige Zwillinge, sagt Justine Campbell, NTP, RD und Inhaberin von Alo Wellness in Redlands, CA. . Beide wiegen ungefähr 200 Kalorien, 17 Gramm Fett, 7 Gramm Kohlenhydrate, 4 Gramm Ballaststoffe und ungefähr 8 Gramm Protein für zwei Esslöffel - geben oder nehmen Sie hier und da ein Gramm.
Gewinner: Krawatte.

Werbung

Runde 2: Vitamine und Mineralien
Der große Unterschied zwischen den beiden ist ihr Mikronährstoffgehalt, sagt Campbell. Erdnussbutter enthält 14% Ihres täglichen Wertes von B6 und 22% von Niacin, während Mandelbutter nur 2% bzw. 5% enthält. Mandelbutter enthält jedoch fast doppelte Mengen Magnesium (28%) und Eisen (15%), dreifache Mengen des Antioxidans Vitamin E (28%), viermal so viel Kalzium (9%) und sechsmal so viel Riboflavin ( 12%).

Gewinner: Mandelbutter.


Illustriert von Ly Ngo.

Runde 3: Fett
Ob Sie es glauben oder nicht, bestimmte Arten von Fetten sind gut (man könnte sie sogar als „Fette“ bezeichnen), und Mandelbutter ist mit einem dieser guten Fette beladen, die 50% mehr einfach ungesättigtes Fett enthalten, was zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut beiträgt. Erdnussbutter hingegen enthält fast das Zweifache der Omega-6-Fettsäuren, die mit Entzündungen und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden sind, sagt Campbell.
Gewinner: Mandelbutter.

Runde 4: Zusatzstoffe
Erdnussbutter bekommt oft einen schlechten Ruf, weil sie mit hässlichen Extras wie Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt und gehärteten Ölen gefüllt ist, die Transfette enthalten. Hersteller verwenden diese, um Süße hinzuzufügen und diese herrlich glatte, nicht brotverderbende Textur zu erzeugen. Da Erdnussbutter ein viel häufigeres kommerzielles Produkt ist, haben viele Marken diese Zutaten. Das heißt aber nicht, dass einige Mandelbutter dies nicht tun. Bei der Auswahl einer Butter empfiehlt Campbell, biologisch zu arbeiten, mit wenig bis gar keinen zusätzlichen Zutaten und ohne Wörter, die Sie nicht aussprechen können.
Gewinner: Krawatte.


Illustriert von Ly Ngo. Das Urteil: Beide sind nährstoffreiche Lebensmittel, sagt Campbell, aber im Sinne eines „gesunden“ Wettbewerbs müssen wir einen Gewinner erklären, und dieser Gewinner ist Mandelbutter. Wenn es jedoch nach Geschmack geht, ist dies eine Frage der persönlichen Präferenz. Ich jedenfalls wäre etwas beunruhigt, wenn ich in dieser Weihnachtszeit in eine der berühmten Erdnussbutter-Rosskastanien von Oma beißen würde, um sie mit Mandelbutter gefüllt zu finden.