Ist die tödliche Injektion jemals menschlich? — 2021

Foto: Getty Images. Nach einer Reihe von Rechtsstreitigkeiten wurde am Dienstag, dem 14. Juli, um 2 Uhr morgens ein Beschluss des Obersten Gerichtshofs veröffentlicht, der den ersten erlaubte Hinrichtung durch die Bundesregierung durchgeführt seit 2003 - - die tödliche Injektion von Daniel Lewis Lee. Zwei Tage später erließ das oberste Gericht des Landes eine Bestellung am Dienstag um 3 Uhr morgens Ermöglichen einer zweiten Hinrichtung von Wesley Purkey durch den Bund. Die beiden Hinrichtungen erfolgten, nachdem der US-Generalstaatsanwalt William Barr im vergangenen Jahr angekündigt hatte, dass die Trump-Administration dies tun würde Wiederaufnahme der Hinrichtungen des Bundes und fügte in jüngerer Zeit hinzu, dass Beamte “ schulde es den Opfern dieser schrecklichen Verbrechen . ” Die Unterstützung für die Todesstrafe hat in Amerika in den letzten Jahren jedoch nachgelassen; seine Verwendung hat wurde von 22 Staaten abgeschafft und einige andere haben laut einem in einem Jahrzehnt keine Hinrichtung durchgeführt Das Informationszentrum für Todesstrafen .WerbungWenn die Todesstrafe jetzt verhängt wird, geschieht dies fast ausschließlich durch tödliche Injektion, eine Methode, die früher - wie der elektrische Stuhl und die Guillotine davor - als 'humane' Methode zur Durchführung dessen angesehen wurde, was viele sagen würden von Natur aus unmenschliche Handlung: eine andere Person töten. Es wurde angenommen, dass tödliche Injektionen eine 'moderne' Art sind, jemanden zu töten - 'schmerzlos'. Aber die Annahme, dass tödliche Injektionen nahezu schmerzfrei sind, ist falsch. In der Vergangenheit wurden Hinrichtungen des Bundes über die Verabreichung mehrerer Medikamente durchgeführt - jetzt hat die Trump-Administration dies angekündigt Verwenden Sie nur ein Medikament : Pentobarbital. Pentobarbital ist ein Barbiturat - eine Gruppe von Medikamenten, die das Nervensystem unterdrücken und oft eine beruhigende Wirkung haben, die in viel geringeren Dosen angewendet werden Schlaflosigkeit behandeln . Wenn es in hohen Dosen für tödliche Injektionen verwendet wird, wird das Nervensystem einer Person ähnlich wie bei einer Überdosis vollständig abgeschaltet. Jonathan I. Groner, Ein Professor für Chirurgie am Ohio State University College of Medicine, der umfangreiche Arbeiten im Zusammenhang mit der Todesstrafe durchgeführt hat, behauptet, Pentobarbital sei aus mehreren Gründen eine „besonders schlechte“ Hinrichtungsmethode. 'Wenn die Infusion nicht wie vorgesehen in die Vene eingebracht wird oder zu schnell injiziert wird, damit ein Teil des Medikaments aus der Vene austritt, kann dieses Medikament tatsächlich Verätzungen verursachen', sagt Dr. Groner.WerbungEin weiteres Problem: Es ist schwer zugänglich. 'Kein Pharmaunternehmen möchte mit einem Medikament in Verbindung gebracht werden, das Menschen tötet', sagt Dr. Groner. Aus diesem Grund mussten Beamte kreativ werden, wenn sie die Droge in die Hände bekamen. In Texas mussten sich Henker wenden Compounding-Apotheken , die typischerweise alternative Versionen von Medikamenten herstellen, die bereits auf dem Markt sind. Wenn die Apotheken jedoch eine Version von Pentobarbital herstellen, die nicht stark genug oder auf irgendeine Weise kontaminiert ist, kann dies zu einer verpfuschten Ausführung führen. Dies geschah mehr als einmal in Texas: William Rayford krümmte sich auf seiner Trage und Anthony Allen Shore sagte, als er starb, dass er fühlen könne, wie die Drogen 'brennen', so ein Buzzfeed News Ermittlung. 'Früher haben wir Menschen auf dem Scheiterhaufen verbrannt, jetzt machen wir es nur noch chemisch', sagt Dr. Groner. Tage vor seiner Hinrichtung argumentierten Lees Anwälte, dass die Verwendung der Droge, um ihn zu töten, eine grausame und ungewöhnliche Bestrafung sein würde, die gegen die Achte Änderung verstößt. 'Pentobarbital wird wahrscheinlich unnötiges Leid verursachen', argumentierten Anwälte in dem am 13. Juli im Namen von Lee beim Obersten Gerichtshof eingereichten Antrag auf Aussetzung der Vollstreckung. Janedarin erhielt eine Kopie dieses Antrags. 'Eine Mehrheit der mit Pentobarbital hingerichteten Insassen litt während ihrer Hinrichtung an einem Lungenödem', heißt es in dem Dokument unter Berufung auf das Fachwissen zweier Ärzte. Mark Edgar , MD, Pathologe an der Emory University, und Gail Van Norman , MD, Professor in der Abteilung für Anästhesiologie und Schmerzmedizin. „Ein Flash-Lungenödem ist ein unerträgliches Ertrinken, das durch Schaum oder Schaum in den Atemwegen verursacht wird. Weil es 'praktisch unmittelbar während und nach der hochdosierten Barbituratinjektion' auftritt.WerbungDas Dokument fügt hinzu, dass Gefangene möglicherweise „Ertrinkungs- und Erstickungsgefühle“ verspüren, die „zu extremen Schmerzen, Terror und Panik führen“. Es wird behauptet, dass dieses Gefühl 'absichtlich in der' erweiterten Befragungstechnik ', genannt Waterboarding, hervorgerufen wird' und 'eines der mächtigsten, qualvollsten Gefühle ist, die der Mensch kennt'. Das DOJ antwortete nicht auf die Bitte von Janedarin um einen Kommentar. Dies bedeutet nicht, dass der Konsum mehrerer Drogen eine „bessere“ Option für die staatlich geförderte Tötung einer Person ist. Der Drei-Drogen-Cocktail, den über ein Dutzend Staaten verwendet haben, beinhaltet die Verabreichung eines Barbiturats, häufig Natriumthiopental; ein anderes Medikament, das alle Muskeln des Körpers zum Stillstand bringt; und eine Dosis Kaliumchlorid, die das Herz stoppt. Das Barbiturat kann jedoch kurz wirken und sich abnutzen, wenn das dritte Medikament, die tödliche Dosis für das Herz, injiziert wird. Die Verwendung der tödlichen Injektion spricht einige Menschen aufgrund ihrer impliziten Verbindungen zu Wissenschaft und Medizin an, was darauf hinweist, dass ein gewisses Maß an Forschung und Denken in die Praxis umgesetzt wurde. Dr. Groner sagt jedoch: „Wenn Sie in die Vergangenheit zurückblicken, wurde am elektrischen Stuhl viel mehr geforscht als jemals an der tödlichen Injektion. (Thomas) Edison hat es an Tieren getestet und so weiter ... Aber die tödliche Injektion begann im Grunde damit, dass jemand ein Rezept auf eine Serviette schrieb. Es gab nie eine klinische Studie, von der ich weiß. “ Seit dem ersten Beamten Anwendung der Praxis in den USA im Jahr 1982, mehr als 7% aller Hinrichtungen, die durch tödliche Injektion durchgeführt wurden, wurden verpfuscht Informationszentrum für Todesstrafen . Das ist eine höhere Rate als bei jeder anderen Hinrichtungsmethode, die in den letzten 120 Jahren angewendet wurde, einschließlich Hängen, Stromschlag, tödlicher Vergasung und Erschießung - kein Wunder, dass Dr. Groner die tödliche Injektion als 'massive medizinische Scharade' bezeichnet.WerbungDr. Groner sagt, es gibt keine Studien, in denen tödliche Injektionen an Tieren getestet wurden, und Forscher haben keinen narrensicheren Weg gefunden, um Menschen effektiv niederzuschlagen, ohne Schmerzen zu verursachen - obwohl Tierärzte dies fast täglich mit Hunden tun. Dr. Groner hat zwei Männer aus Ohio getroffen, die ihre eigenen verpfuschten tödlichen Injektionen überlebt haben, darunter den Todestraktinsassen Romell Broom, dessen Infusionsleitungen nach zwei Stunden Versuchen von Rettungsassistenten und einem Arzt von Beamten nicht eingeführt werden konnten. Ein anderer, Alva Campbell, hatte umfangreiche medizinische Probleme, die die Beamten dazu veranlassten, ihm die Verwendung eines zu erlauben Keilkissen während seiner Hinrichtung um ihm beim Atmen zu helfen, während er auf dem Rücken liegt. Aber in der Todeskammer konnten die Henker keine brauchbare Ader finden. Sie gaben die Hinrichtung auf, aber 'lassen Sie ihn das Kissen behalten', sagt Dr. Groner. Eine weitere schrecklich verpfuschte Hinrichtung war die von Clayton Lockett in Oklahoma im April 2014. Seine Hinrichtung dauerte 43 Minuten, bevor er starb. EIN Vene explodierte in dieser Zeit, gemäß Tulsa Welt.

Und die Methoden sind seit Locketts Tod nicht wirklich besser geworden, und sie waren auch nie gut. 'Die tödliche Injektion ist heute genauso brutal wie damals', sagt Dale Baich, ein stellvertretender Bundesverteidiger in Arizona, der daran arbeitet, Todestraktinsassen aus der Todeskammer herauszuhalten. Und für diejenigen, die denken: Nun, diese Männer haben abscheuliche Verbrechen begangen - sie haben es verdient zu sterben, auch wenn es Leiden bedeutet? Baich sagt: 'Als Bürger und als Gesellschaft sollten wir besser sein.'WerbungIch fragte Baich, was ein brauchbarer Ersatz für eine tödliche Injektion sein könnte. 'Die Alternative ist ein Leben ohne die Möglichkeit einer Bewährung', sagt er. „Wenn diese Person niemals aus dem Gefängnis entlassen wird, ist das eine wirksame Bestrafung… Sie hat mit verschiedenen Arzneimittelkombinationen experimentiert, und wir wissen von den Experten, dass die Kombinationen und das Einwegmedikament immer noch Schmerzen verursachen und Leiden verursachen . ” Es gibt natürlich andere Gründe, sich von der Todesstrafe zurückzuziehen, als nur fehlerhafte Umsetzungsmethoden. Seine Geschichte ist untrennbar mit dem Rassismus gegen die Schwarzen verbunden, erklärt er Sam Spital , der Direktor für Rechtsstreitigkeiten des NAACP Legal Defense and Educational Fund. 'Diese Geschichte besteht bis heute fort', sagt er. 'Es ist der ultimative Ausdruck der Verleugnung der Menschlichkeit der Schwarzen durch unsere Gesellschaft. Dies spiegelt sich in Studien wider, die zeigen, dass Menschen, die wegen Mordes an weißen Opfern verurteilt wurden, mit weitaus höherer Wahrscheinlichkeit die Todesstrafe erhalten. ' Zwischen 1988 und 2019 war der Angeklagte in über zwei Dritteln der mehr als 500 Fälle, in denen der Generalstaatsanwalt die Bundesanwaltschaft ermächtigte, den Tod zu suchen, Black oder Latinx, fügt Spital hinzu. Darüber hinaus weist Dr. Groner darauf hin, dass es seltsam ist, solche Anstrengungen zu unternehmen, um Todestraktinsassen zu töten, wenn Gefangene vom Coronavirus schwer getroffen werden, wobei COVID-19-Fälle mehr als fünf Mal in Bundes- und Landesgefängnissen vorkommen häufiger als die der allgemeinen Bevölkerung, nach Das Journal der American Medical Association

. 'Wir haben eine Krise der öffentlichen Gesundheit und alle Ressourcen der Regierung sollten darauf gerichtet sein, diese kritische Situation zu bewältigen', fügt Baich hinzu. 'Stattdessen werden Ressourcen und Aufmerksamkeit auf den Versuch gelenkt, eine Handvoll Hinrichtungen durchzuführen.' Earlene Peterson - deren Tochter, Schwiegersohn und Enkelin von Lee und seinem Komplizen gefoltert und getötet wurden - unterstützte Lees Hinrichtung überhaupt nicht und sagte CNN dass sie nicht wollte, dass es 'in ihrem Namen' gemacht wird. Aber es ist Zeit, wirklich zu überlegen, ob es überhaupt in irgendjemandes Namen gemacht werden sollte.