Hot Girls Wanted aktiviert Netflix Recap Episoden 1-6 — 2021

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Netflix. Wenn die Netflix-gestützte Dokumentation Heiße Girls gesucht Premiere bei Sundance im Jahr 2015, wurde es mit allgemein positiven Bewertungen getroffen. Der Film unter der Regie von Jill Bauer und Ronna Gradus (mit Rashida Jones als Produzentin) befasste sich mit der Amateurpornobranche. Heiße Girls gesucht

zeigte die harten Realitäten, warum viele Teenager-Mädchen anfangen, Amateur-Pornos zu machen. Aber einige Kritiker argumentierten das es war ein bisschen einseitig , da es nur einen Teil der Branche zeigt. (Viele Porno-Befürworter werden Sie schnell auf feministische Pornoseiten verweisen, die sich stark von den Mainstream-Optionen unterscheiden.) Wenn der Film von 2015 jedoch kurzsichtig wäre, Heiße Mädchen gesucht: Eingeschaltet ist das Gegenteil. Die Netflix-Dokumentationen, die von denselben Frauen wie der Originaldokumentarfilm erstellt wurden, befassen sich mit einer Vielzahl von Themen, die sich auf Sex und Technologie beziehen. Das Heiße Girls gesucht

Titel ist ein bisschen eine Fehlbezeichnung. Die sechs Folgen zeigen eine Reihe männlicher Sichtweisen. Und vor allem sagen viele der Frauen in der Serie, dass sie wirklich lieben, was sie tun, um Geld zu verdienen.WerbungIch war mir nicht sicher, was ich von der Netflix-Serie erwarten sollte, aber was mich am meisten überraschte, war, wie weitreichend die Themen sind. Die zweite Folge konzentriert sich auf Dating-Apps, und die Show untersucht Dinge wie Cam-Sites und gleichgeschlechtliche Pornovideos, die der Film nicht wirklich ansprach. Die Branche hat so viele Facetten, und die Serie leistet hervorragende Arbeit bei der Darstellung verschiedener Perspektiven. Unabhängig davon, ob Sie Pornos konsumieren oder nicht, die Serie ist faszinierend und auf jeden Fall eine Uhr wert. Begleiten Sie mich auf einer Binge-Watch durch die sechs Folgen der Serie - sehen Sie sich jede der folgenden Geschichten der Folge an.Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Netflix. Folge 1: 'Women On Top' Die erste Folge von Heiße Mädchen gesucht: Eingeschaltet Unter der Regie von Rashida Jones zeigt eine Perspektive, die im Film von 2015 fehlt. Nämlich die Sichtweise der Frauen hinter der Kamera - diejenigen, die Pornos für Frauen kreieren. Die in dieser Folge interviewten Frauen haben fast nichts mit den Amateur-Pornoproduzenten zu tun, die in der Dokumentation von 2015 vorgestellt wurden. Die Folge konzentriert sich auf drei Frauen. Holly Randall (im Bild) beschreibt sich selbst als 'erotische Fotografin, Produzentin und Regisseurin'. Sie kam zum Teil wegen ihrer Mutter Suze Randall in die Branche Playboy

's erste weibliche Mitarbeiterfotografin
und ist auch in der Folge enthalten. (Übrigens kam Suze Randall in die Branche, indem sie auf eine Zeitungsanzeige mit dem Titel 'Attraktive Mädchen gesucht' reagierte.) Die dritte Frau, 'Women On Top', ist Erika Lust, eine in Schweden lebende Filmregisseurin, die an der Erstellung feministischer Pornos arbeitet.WerbungIn ihren Interviews beschreibt Holly Randall ihre Erfahrungen in der Branche und warum das Internet ihre Arbeit zu einer Herausforderung gemacht hat. Sie und ihre Mutter sind sehr detailorientiert; So wie die beiden über ihre Arbeit sprechen, könnte man meinen, sie beschreiben eine traditionelle Kunstform. Aber mit der Anzahl der jetzt online verfügbaren Pornoseiten - von denen viele kostenlos sind - gibt es weniger Nachfrage (und Budget) nach Arbeiten wie ihrer, die einen höheren Produktionswert haben und mehr Zeit zum Erstellen benötigen. 'Es gibt hauptsächlich männliche Regisseure und Produzenten in dieser Branche, daher bin ich eine der wenigen Frauen', erzählt Randall der Kamera. 'Meine Kunden kommen zu mir, weil sie diese weibliche Note in ihrer Arbeit wollen.' Randall sagt auch, dass sie sich nicht sicher ist, ob es einen 'Platz' für sie in der Branche gibt, und fragt sich, ob sie in 10 Jahren noch in der Lage sein wird, im Pornobereich zu arbeiten. Aber wenn sie versucht, beispielsweise in die Modefotografie überzugehen, befürchtet Randall, dass das „Stigma des Pornos“ potenzielle Arbeitgeber davon abhalten könnte, sie einzustellen. (Suze schlägt vor, dass ihre Tochter Sexualtherapeutin werden sollte.) Erikas Geschichte ist mittlerweile erhebender. Sie ermutigt Frauen, darüber zu sprechen, was sie in Pornos sehen wollen, und sagt, dass sie auch mehr Frauen hinter den Kameras haben will. Sie spricht viel über 'Mainstream' -Pornos, die sich ihrer Meinung nach auf männliche Begierden konzentrieren. Ihre Arbeit zeigt Freude für alle Beteiligten. Erika sagt der Kamera, dass sie 'weibliches Vergnügen' zeigen will, während sie 'ästhetisch interessant' ist.WerbungDie Szenen der Episode mit Erika drehen sich um ein Video, das sie für ihre von Geständnissen inspirierte Sammlung produziert. Inspiriert von Fanbeiträgen über ihre eigenen Fantasien arbeitet Erika daran, sie in Videoform zu verwandeln. Die in 'Women on Top' handelt von einer Pianistin, die sich einen Mann unter dem Klavier vorstellt und sie erfreut, während sie ihre Musik fortsetzt. Die Frau, die Erika in der Szene zeigt, Monica, dreht ihren ersten Erotikfilm, aber ihre Erfahrung sieht nicht so aus wie die der Frauen aus den 2015er Jahren Heiße Girls gesucht . Als Monica sich während der Dreharbeiten unwohl fühlt und sagt, dass sie Schmerzen hat, stoppt Erika die Szene sofort und sagt, dass sie den Orgasmus später auf Video vortäuschen können. Erika betont gegenüber den Kameras auch, dass sie Darsteller, die in „Mainstream“ -Pornofilmen mitgewirkt haben, daran erinnert, keine Details wie das Ziehen von Haaren zu verwenden, die für Frauen als erniedrigend angesehen werden können. (Ein Thema, das auch Holly Randall betonte.) Die Perspektiven von Erika, Holly und Suze zeigen, dass es solche gibt viele Stimmen in der Pornoindustrie, und es ist großartig, ihre positiven und negativen Erkenntnisse zu hören.Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Netflix. Folge 2: 'Love Me Tinder' Diese Folge ist kein Blick hinter die Kulissen der Pornoindustrie. Vielmehr konzentriert es sich auf frühere Großer Bruder Hausgast James Rhine und seine Erfahrungen auf Tinder. Rhine, der Marketingdirektor eines Nachtlebenunternehmens in Las Vegas, ist äußerst offen über seine Erfahrungen und das, wonach er in der Dating-App sucht. 'Wenn du keinen Spaß am Leben hast, dann machst du das falsch', sagt Rhein. Wir erfahren, dass Rhein mit einer Frau zusammen ist, Jessica, die er online kennengelernt hat. Jessica sagt der Kamera, dass 'Dating schrecklich ist' und dass sie eine Zukunft mit Rhein sehen könnte. Sie geht davon aus, dass ihre Beziehung exklusiv ist, aber er wischt immer noch über Dating-Apps. Als Jessica eine andere Frau in Rheins Snapchat-Geschichte sieht, schreibt sie ihm. Ihr zufolge lautete seine Antwort wie folgt: 'Ich weiß nicht, warum Sie sich so verhalten.' James später Geister auf Jessicas Texten; Sie sagt der Kamera, dass es weh tut.WerbungRhein erklärt seinerseits, dass er in seiner Jugend der „nette Kerl“ war, der nur mit Mädchen befreundet war. Er sagt auch, dass er vor Verabredungen nervös war, aber sie sind jetzt 'Routine' geworden. Und er sagt, dass es kein 'Gesetz gegen' das Schlafen mit mehreren Menschen gibt, und argumentiert, dass die Technologie das Engagement für Beziehungen 'der Vergangenheit angehört'. 'Wenn ich ein paar andere Leute sehe, muss ich nur ein paar Snapchats posten und mich über ein Wochenende richtig betrinken, und dann sehe ich niemanden mehr', erzählt Rhein der Kamera. 'Es heißt Nachladen.' Eine Bildschirmstatistik besagt, dass 'mehr als eine von vier Personen in Dating-Apps angibt, dass es zu viele Möglichkeiten gibt, was es schwierig macht, sich für eine Person zu entscheiden'. 'Sie haben so viele verschiedene Möglichkeiten direkt zur Hand', sagt Rhein über Dating-Apps. Aber später in der Folge erzählt er der Kamera, dass er sich in eine Beziehung mit Alexis, der Frau aus dem Snapchat-Video, einleben sehen könnte. Alexis scheint genauso zu fühlen; Sie sagt ihrer Mutter, dass er ein 'gutes Herz' hat. Aber als Rhein ihr an einem Montag eine SMS schreibt und sie bittet, mit seinen Freunden zu feiern, lehnt sie ab, sagt, sie habe am nächsten Tag Arbeit und merkt an, dass es für einen 40-jährigen Mann etwas seltsam ist, sich an einem Montag zu betrinken Nacht. Rhein beendet kurz darauf das Textgespräch und lehnt es ab, Alexis 'Anruf anzunehmen. Jessica besucht später James 'Haus, wo er zugibt, dass sie das Recht hat, sich über das, was passiert ist, aufzuregen. Er sagt der Kamera, dass der Besuch der Weckruf war, den er brauchte, und dass er ein 'Arschloch' war. Am Ende der Episode sagte er, die Interviews der Dokumentationen hätten ihm klar gemacht, dass er 'völlig inakzeptables Verhalten' gezeigt habe.Werbung'Wir sind so egoistisch geworden, und ich denke, ein großer Teil davon ist auf soziale Medien zurückzuführen', erzählt Rhein der Kamera. „Weil wir nicht mehr langsamer werden. Wir reden nicht nur Dinge aus und denken Dinge aus. Wir erkennen nicht die Konsequenzen unseres Handelns gegenüber anderen Menschen. ' 'Ich sollte wahrscheinlich jedes Mädchen anrufen, mit dem ich mich jemals verabredet habe, und mich einfach einzeln bei ihnen entschuldigen', sagt Rhein. Es ist eine dramatische Aussage - aber für jeden, der einen James Rhine in seinem Leben hatte, ist es befriedigend zu sehen, wie die Interviews seine Perspektive verändert haben.Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Netflix. Folge 3: 'Owning It' 'Owning It' scheint eine direkte Antwort auf die Kritiker des Films von 2015 zu sein. Es konzentriert sich auf Bailey Rayne (Bild rechts), eine Agentin in Los Angeles, die auch als Camgirl und Model arbeitet. Rayne erklärt der Kamera, dass sie auf Cam-Websites potenzielle neue Darsteller findet. Sie wird für jede Frau bezahlt, die sie rekrutiert - 500 US-Dollar für diejenigen, die 'Solo' - und 'Mädchen-Mädchen' -Szenen drehen, und 1.000 US-Dollar für Frauen, die 'Jungen-Mädchen' -Szenen drehen. (Die Folge ist auch Heiße Girls gesucht 's erster Ausflug in Solo und gleichgeschlechtlichen Porno; Der Originalfilm konzentrierte sich auf Pornos zwischen Männern und Frauen.) Bailey rekrutiert mehrere Frauen in der Episode, darunter Selena Storm (im Opener-Bild abgebildet) und Bonnie Kinz (im Bild links), die am Ende der Episode von Kylie Page geht. Selena hofft, dass die Anerkennung als Pornodarstellerin ihrem Kameraraum helfen wird, mehr Besuche zu bekommen; Bonnie hat zuvor als Stripperin gearbeitet und Soloarbeit geleistet.WerbungBailey betont, dass sie ein 'sicheres Umfeld' für die neuen Frauen schaffen will. Sie bringt sie zu Agent John Steven, der sich für die Mädchen als 'Vaterfigur' bezeichnet. Bailey wiederholt während der gesamten Episode, dass sie die Branche als befähigend empfindet. 'Ich hatte eine sehr erfolgreiche, kraftvolle und positive Karriere im Pornobereich', erzählt Bailey der Kamera. 'Ich bin eine Feministin, die in dieser Branche arbeitet. Ich weiß, dass ich ein Sexobjekt bin, aber ich kontrolliere alles. ' Selena scheint Baileys Standpunkt zuzustimmen und sagt in der Folge, dass es 'möglich ist, ermächtigt zu werden und trotzdem ein Sexobjekt zu sein'. Trotzdem sagen beide, wie auch Bonnie, dass sie für das Geld Pornos gemacht haben. Bailey erklärt, dass sie nach dem College einen Lehrauftrag annehmen würde - aber es zahlte 20.000 Dollar pro Jahr und sie verdient jetzt achtmal so viel. Währenddessen erzählt Selena der Kamera, dass das Geschäft ihrer Eltern gescheitert ist und sie pleite gegangen sind, was sie nicht wiederholen möchte. Auch Bonnie erzählt der Kamera, dass ihre Familie arm aufgewachsen ist und sie Pornos machen wollte, um ihren jüngeren Geschwistern ein besseres Leben zu ermöglichen als sie. Ihre Erfahrung in der Folge ist jedoch beunruhigender. Sie wendet sich schnell dem Drogenkonsum zu, trotz Baileys Warnung: 'Wenn Sie hoch hinaus müssen, um mit diesem Job fertig zu werden, ist das nicht gesund.' Bailey und John besprechen ihre Bedenken bezüglich Bonnie, bevor sie schließlich entscheiden, dass sie erwachsen ist und sie nicht viel tun können. „Es wird immer herzzerreißend sein, wenn jemand außer Kontrolle gerät. Aber wir sind alle wettbewerbsfähig, und so tritt die geschäftliche Seite von mir einfach ein “, erzählt Bailey der Kamera am Ende der Episode. 'Mögen, Na ja, vielleicht ist sie nicht lange da . Es ist schrecklich, aber so läuft das Geschäft. 'WerbungDas Zitat kann aus dem Zusammenhang gerissen werden. Es steht aber auch im Gegensatz zu Baileys früheren Aussagen über die Sicherheit der neuen Damen. (Und wenn sie dafür bezahlt wird, sie zu rekrutieren, wird es dann nicht immer einen Zustrom neuer Mädchen in der Szene geben?) Ich habe mir Bonnies - jetzt Kylies - Twitter-Account angesehen und es sieht so aus, als würde sie immer noch XXX arbeiten. Doch Bonnies Aussage der Kamera, dass es Spaß macht, ist nicht sehr überzeugend. Viele Frauen fühlen sich durch Sexarbeit gestärkt, und das sehen wir bei Bailey und Selena. Bonnie hingegen scheint zumindest in dieser Episode gefangen zu sein.Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Netflix. Folge 4: 'Money Shot' Ah, ein bekanntes Gesicht. Sie können Riley Reynolds, den CEO und Gründer von Hussie Models, aus dem Jahr 2015 erkennen Heiße Girls gesucht . Reynolds wurde berüchtigt für seine Aussage in der Originaldokumentation, dass 'jeden Tag ein neues Mädchen 18 wird', ein Satz, den er behauptet, aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Eine Sache, die den Zuschauern möglicherweise nicht klar ist, ist, dass Reynolds auch männliches Talent repräsentiert. Die Folge konzentriert sich auf zwei schwarze männliche Darsteller, die Tyler Knight und Jax Slayher heißen. 'Money Shot' ist eine schmerzhafte Episode. Es deckt rassistische Vorurteile hinter den Kulissen auf - aber diese Vorurteile werden von dem bestimmt, was die Leute auf Pornoseiten sehen wollen. Die Folge zeigt Videos mit Titeln wie 'Big Black Guy Roughs Up White Teen' - die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten 144.518 Aufrufe erzielt hatten. 'Schwarze Darsteller werden hauptsächlich für interracialen Sex mit weißen Frauen gebucht', erzählt Slayher der Kamera. 'Für mich ist es albern, aber dafür werde ich gebucht, und ich werde immer dafür gebucht, weil die Leute das sehen wollen.'WerbungDie Folge zeigt, wie Slayher eine Szene mit der 18-jährigen Darstellerin Kylie Quinn filmt. Der Begriff 'großer schwarzer Schwanz' wird am Set herumgeworfen. Ein Kameramann macht einen 'Witz', indem er Slayher fragt, ob schwarze Männer 'Muschi essen'. 'Pornos trennen uns nach Rassen', sagt Quinn der Kamera. 'Die Leute akzeptieren es in dieser Branche, weil sie davon profitieren.' Davon profitieren jedoch nicht alle. 'Wir werden buchstäblich auf unseren kleinsten gemeinsamen Nenner reduziert, um den kleinsten gemeinsamen Nenner anzusprechen', sagt Knight der Kamera. 'Ich möchte einen zerrissenen Schwarzen mit einer unschuldigen kleinen Cheerleaderin sehen.' Der Punkt ist, dass dies die letzte Bastion der amerikanischen Industrie ist, in der es in Ordnung ist, nicht wegen Ihrer Rasse oder Ihres äußeren Erscheinungsbildes für etwas speziell eingestellt zu werden. Und es ist vollkommen in Ordnung. ' Knight fügt hinzu, dass solche Praktiken in jeder anderen Branche illegal wären. Eine Tatsache auf dem Bildschirm besagt, dass weiße Frauen häufig eine höhere 'Interacial Rate' erhalten, um mit schwarzen Männern zu filmen. Sowohl Reynolds als auch Knight drücken auch die Vorstellung aus, dass die Mehrheit der Internetnutzer Pornos sieht. 'Die gleichen Leute, die Sie beurteilen, die diesen Albatros um Ihren Hals hängen, sind die Leute, die Ihr Produkt konsumieren', sagt Knight. Reynolds sagt unterdessen, wenn er keinen Porno machen würde, wäre es jemand anderes. 'Die Mehrheit der Leute schaut sich Pornos an', erzählt er der Kamera. 'Wenn es nicht Leute wie mich und andere Leute gäbe, die diesen Job machen, hättest du keinen Porno.' Screenshot über Netflix. Folge 5: 'Nimm mich privat' 'Take Me Private' erforscht die Welt des 'Camming'. Im Mittelpunkt stehen Alice Frost, ein 25-jähriges Cam-Girl, und Thomas 'Tom' McDonald, einer ihrer häufigen Cam-Besucher. (Online heißt McDonald 'ungefähr'.)WerbungAlice erklärt, dass Cam-Room-Benutzer Cam-Models für 3,69 US-Dollar pro Minute 'privat' nehmen und anfordern können, was die Models tun sollen. Andere Leute können den Raum betreten, aber sie können nichts vorschlagen, bis der erste Benutzer fertig ist, sagt sie. Für 8,69 USD pro Minute können Benutzer mit den Cam-Modellen einen privaten Raum haben. Es ist klar, dass Alice Spaß daran hat, was sie tut; Sie beschreibt sich selbst als eine Art 'Psychiaterin'. 'Ich mache es vielleicht nackt, aber ich mache einen Unterschied', sagt Alice. 'Ich scheine das Leben der Menschen positiv zu verändern.' Die Folge konzentriert sich auf Alices Beziehung zu Tom, der seit vier Jahren ihre Cam-Seite besucht. 'Durch das Camming bekomme ich eine Art Beziehung, mit der ich im wirklichen Leben Probleme habe', erzählt er der Kamera. Er sagt, dass er eine 'Beziehung' zu Alice hat. Währenddessen erzählt sie der Kamera, dass sie gerne mit Tom befreundet ist, aber am Ende des Tages ist sie in ihren Ehemann Chad verliebt. Es ist klar, dass das Paar eine Beziehung hat, die über erotische Darbietungen hinausgeht. Während eines Videoanrufs diskutieren sie kurz Filmveröffentlichungen. Es ist jedoch immer noch ein Cam-Gespräch - er bittet ihn, sich vier Prügel zu geben, um an ihr vierjähriges 'Cam-Jubiläum' zu erinnern. Nach vier Jahren hat Alice beschlossen, dass sie es Tom schuldet, ihn persönlich zu treffen. Sie lebt in Kalifornien und er ist in Australien, also ist es eine Wanderung - aber sie sagt, dass er sich nach den Tausenden von Dollar, die er ihr gegeben hat, das Recht verdient hat, sie zu treffen. Eine Freundin und ein anderes Cam-Model warnt Alice, dass die Reise vielleicht keine gute Idee ist, aber sie wischt sie ab und beschreibt sich selbst als polyamourös und offen für neue Möglichkeiten.WerbungAber sobald sie dort ankommt, weiß Alice, dass etwas anders ist. Sie packte Spitzen-BHs und einen Bikini, den Tom ihr gegeben hatte - aber ohne die digitale Barriere ist die Beziehung „ein wenig unangenehm“, gibt sie zu. Tom hat inzwischen seinen Freunden erzählt, dass er in Alice verliebt ist und hofft, dass es ihr genauso geht. (Er wusste jedoch auch, dass sie verheiratet war.) Am Ende des Besuchs ist Alice während der Kamerainterviews in Tränen aufgelöst. 'Ich wusste nicht, dass der Computerbildschirm so viel bedeutet', sagt Alice. 'Ich dachte, dass es wirklich leicht übertragen werden würde, und das tut es einfach nicht.' Wenn sie Tom IRL sieht, wird ihr auch klar, wie viel Aktien er in die Beziehung gesteckt hat, und sie befürchtet, dass er mehr erwartet, als sie ihm geben kann. 'Obwohl er glücklich ist, ist es ein falsches Glück, und das tut weh', sagt Alice der Kamera unter Tränen. In ihrer letzten Nacht in Australien erzählt Alice Tom, dass sie gerne eine Fantasie ist. Sie sagt, dass sie eine Privatshow machen wollte, erkannte aber, dass es nicht der war, der sie war. 'Ich wusste nicht genau, wie sehr du mich verehrt hast', sagt Alice zu Tom. 'Du bist mir wirklich sehr wichtig, aber ich denke, du brauchst etwas persönliche Liebe, und das kann ich dir nicht geben.' Sie bittet ihn auch, nicht an ihr aufgehängt zu werden. Alice erzählt später der Kamera, dass sie das Gefühl hat, ihn jahrelang 'gefangen' zu halten, um keine echte Liebe zu finden. Aber Tom beendet die Episode positiv - er erzählt der Kamera, dass seine Beziehung zu Alice ihm geholfen hat zu erkennen, dass er mehr braucht.Werbung'Ich denke, das hat mir Hoffnung gegeben, dass es jemanden für mich gibt, so kitschig und kitschig es klingt, und dass es für mich nicht unmöglich ist, jemanden wie diesen zu finden, jemanden, der etwas Besonderes ist', sagt Tom.Screenshot über Netflix. Folge 6: 'Hör nicht auf zu filmen' 'Sie ist keine Soziopathin. Sie ist keine Vergewaltigerin. Sie ist keine böse kleine Schlampe. ' Dies sind einige der Worte, mit denen der Strafverteidiger von Ohio, Sam Shamansky, seine Mandantin Marina Lonina beschreibt. Wenn ihr Name bekannt vorkommt, haben Sie wahrscheinlich im vergangenen Jahr einen Artikel über Lonina gelesen. Sie bekannte sich schuldig, die Justiz behindert zu haben, nachdem sie die Vergewaltigung eines Freundes auf Periscope live übertragen hatte. Lonina war im Februar zu neun Monaten Gefängnis verurteilt. Von den sechs Folgen der Dokumentationen war diese am schwersten zu sehen. Die Folge handelt von Sex und Technologie, aber auf einer viel dunkleren Ebene als der Rest der Serie. Die Episode besteht hauptsächlich aus Interviews mit Lonina, ihrem Vater und Shamansky sowie dem Staatsanwalt von Franklin County, Ron O'Brien. Die meisten Interviews werden in Loninas Haus geführt, wobei sie auf ihrem Bett sitzt. (Anmerkung: Lonina, die in Moskau geboren wurde und im Alter von 14 Jahren in die USA zog, gab viele ihrer Interviewantworten auf Russisch, daher sind die folgenden Zitate Netflix 'Übersetzungen ihrer Aussagen.) Loninas Vater bezeichnet sie häufig als' kleines Mädchen ', während sie den Kameras sagt, dass sie' ein normales, einfaches Leben 'will. Laut Shamansky hat das Internet aufgrund seiner Rolle in sexuellen Fällen einen „Segen für Strafverteidiger“ geschaffen. Eine Tatsache auf dem Bildschirm in der Folge besagt, dass bis zu 28% der Teenager sexuelle Fotos von sich selbst per E-Mail oder Text gesendet haben.WerbungLonina erzählt den Kameras, dass sexuelle Inhalte auf Websites wie Periscope 'normal' geworden sind. Sie sagt auch, dass man sich 'bedeutsam' fühlt, wenn man online verfolgt wird, selbst von Fremden. 'Als ich sah, dass sie anfingen, Sex zu haben, wurde es zunächst nicht vollständig registriert, weil sie unter einer Decke lagen', erzählte Lonina der Kamera von dem Angriff. 'Alle diese Leute auf Periscope haben angefangen zu schreiben' Film it! Film es! Ich möchte es sehen!' Und es waren nicht nur ein, zwei oder drei Leute. Es folgten uns Dutzende von Menschen. ' 'Ich war in einem aufgeregten Zustand', fügte sie hinzu. „Ich hatte noch nie direkt vor mir erlebt, dass mein Freund Sex hatte ... (Mein Freund) sagte eine Sache. Die Leute auf Periscope sagten etwas anderes. Außerdem war mein Geist von Alkohol betroffen. Alles war verschwommen. Ich wusste nicht, wie ich aufhören sollte. ' Lonina und ihre Freundin trafen Raymond Gates in einem örtlichen Einkaufszentrum, bevor sie in seine Wohnung zurückkehrten. In seinem eigenen Prozess bekannte sich Gates schuldig und wurde zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. 'Die Fakten sind unbestritten. Sie hat die Begegnung natürlich gefilmt und live gestreamt. Der Berg, den wir besteigen müssen, ist, ihn in die richtige Perspektive zu rücken “, sagt Shamansky zu Beginn der Episode. „Was sie getan hat, war ein großer Fehler, als sie es gefilmt hat. Sie erkennt das an. Sie hat es vom ersten Tag an anerkannt. Aber hier ist das Problem. Es ist die obligatorische Natur von Sexualstraftaten, die eine Registrierung für mehr als 20 Jahre erfordert. Die Hardcore-Vergewaltiger, die Sexualstraftäter, die Wiederholungspädophilen, die menschlichen Scheiße, die Leben für ihre eigene kranke Unterhaltung ruinieren, müssen in diesem Register eingetragen sein. Marina hat es nicht verdient, auf dieser Liste zu stehen. Es ist eine absolute Empörung. 'WerbungShamansky erklärt auch, dass diese Fälle rechtlich eine Herausforderung sein können, da sie Fälle mit neuer Technologie anhand jahrzehntelanger Gesetze beurteilen, die dies nicht berücksichtigen. Ein Großteil der Folge konzentriert sich auf das Bestehen ihres Anwalts darauf, dass sie nicht in das nationale Register für Sexualstraftäter aufgenommen wird. Am Ende ist ihr Verbrechen auslöschbar, was er wollte, aber er merkt immer noch an, dass Artikel über ihren Fall immer online verfügbar sein werden. 'Ich war dumm, niemanden anzurufen und nichts zu tun ... um es zu stoppen', erzählt Lonina den Kameras, als sie gefragt wird, ob ihre Geschichte eine 'Moral' hat. 'Ich hätte einfach nein sagen sollen.'