Alice im Wunderland Buchtheorien Lewis Carroll Gerüchte — 2021

Foto: Lewis Carroll / Pictorial Press Ltd / Alamy Foto auf Lager. Der Mann dahinter Alice im Wunderland ist den Geschichten, die er schrieb, sehr ähnlich: ein Rätsel, das die Grenze zwischen kindlicher Unschuld und Dunkelheit überschreitet. Wie Alice und ihre verkehrten Abenteuer ist ein Großteil von Lewis Carrolls Lebensgeschichte das, was wir daraus machen. Biographen neigen dazu, Carroll als eine von zwei Figuren zu malen: einen seltsamen, aber sanften Kerl oder einen Drogenabhängigen Pädophile . Und genau wie bei Alice

Wir können uns über die Wahrheit in der Mythologie nicht sicher sein. Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass es einige überraschende Details gibt, die zwar krankhafter faszinierende Gerüchte als verdammte Beweise sind, aber Teil einer genauen Porträt Des Mannes.Werbung150 Jahre nachdem Carroll den Charakter von Alice in die Welt gebracht hatte, Alice durch den Spiegel - Der Nachfolger der von Tim Burton inszenierten Adaption mit Johnny Depp, Mia Wasikowska, Anne Hathaway und Helena Bonham Carter - bringt Carrolls wundersame Welt zurück auf die Leinwand. Also überdenken wir die Frage: Gibt es etwas Unheimliches hinter all der Laune? Durch das Kaninchenloch der Tatsachen und Fantasien gehen wir. Wer war Lewis Carroll? Es gibt eigentlich keine solche Person. Carroll war ein Pseudonym für Charles Lutwidge Dodgson, geboren 1832 in England. Als eines von 11 Kindern war Dodgson ein schüchternes und krankes Kind mit Intelligenz und Stottern. Mit 18 Jahren besuchte er als Stipendiat die Christ Church, ein College an der Universität Oxford, und blieb dort über 20 Jahre - zuerst als Student, dann als Professor und Mathematiker. Er wurde auch Diakon der Church of England und war auf dem Weg zum Priestertum, bevor er entschied, dass es nichts für ihn war. Während seines Aufenthalts in Oxford erfand er das Pseudonym Lewis Carroll, um Kinderbücher ohne Bezug zu seiner akademischen Laufbahn zu veröffentlichen. Dodgson hat nie geheiratet, und es gibt keine Hinweise darauf, dass er jemals eine Beziehung als Erwachsener hatte.Foto: Hulton Archive / Getty Images. Dodgson / Carroll im Jahre 1855.

Er liebte Kinder Nach allen Berichten fühlte sich Carroll bei Kindern am wohlsten. Er pflegte Beziehungen zu den Kindern seiner Freunde und Bekannten, verbrachte viel Zeit mit ihnen (mit Erlaubnis ihrer Eltern) und führte Korrespondenz. 'Extra danke und Küsse für die Haarsträhne', sagte er einmal schrieb zu einem 10-jährigen Mädchen. 'Ich habe es mehrmals geküsst - aus Mangel daran, dass du dich küssen musst, weißt du, sogar Haare sind besser als nichts.' Es sind Zitate wie diese, gepaart mit seiner engen Beziehung zu Alice und seiner Vorliebe für das Fotografieren von Kindern, die Vorwürfe der Pädophilie auslösen.Werbung Alice war ein echtes Mädchen Henry George Liddell war der Dekan der Christ Church in Oxford, und Carroll stand Liddells jungen Töchtern sehr nahe - Lorina, Edith und natürlich Alice, für die Carroll eine besondere Schwäche entwickelte. Die Mädchen - oft begleitet von ihrer Gouvernante, die den Charakter der Roten Königin inspirierte - verbrachten viel Zeit mit Carroll, der sie mit fantastischen Geschichten und Zeichnungen bezauberte.Foto: Bettmann / Getty. Alice Liddell, undatiert. Carroll fotografierte nackte Kinder Carroll war ein begeisterter Fotograf, und laut der Smithsonian Er machte über 1.500 Fotos von Kindern - darunter 30 Akt- oder Halbaktstudien, wie zum Beispiel einen Vollfront-Akt von Alices Schwester Lorina, wie in der BBC-Dokumentation berichtet Die geheime Welt von Lewis Carroll .

Alice ist 6 Jahre alt in der berühmten Serie von ihr und trägt ein zerfetztes Kleid. „Ich gebe zu, dass ich nackte Jungen auf Bildern nicht bewundere“, sagte Carroll einmal schrieb seiner Vorliebe für das Fotografieren junger Mädchen. 'Sie scheinen mir immer Kleidung zu brauchen: während man kaum sieht, warum die schönen Formen von Mädchen jemals vertuscht werden sollten!' Er wollte nie schreiben Alice Am 4. Juli 1862 nahmen Carroll und ein Kollege die drei Mädchen mit auf einen Ruderausflug und ein Picknick entlang der Themse. Um die Mädchen zu unterhalten, erzählte Carroll ihnen die Geschichte, die die werden würde Alice im Wunderland wir wissen es heute. '(I) n ein verzweifelter Versuch, eine neue Linie der Märchen zu streichen', Carroll schrieb in seinem Tagebuch: 'Ich hatte meine Heldin zunächst direkt in ein Kaninchenloch geschickt, ohne die geringste Ahnung zu haben, was danach passieren würde.' Mit Ermutigung und Redaktion veröffentlichte er das Buch 1865. Alice im Wunderland zusammen mit der Fortsetzung Durch den Spiegel und was Alice dort gefunden hat wurde durch Carrolls Tod im Jahr 1898 das meistverkaufte Kinderbuch in England.Werbung Foto: Britische Bibliothek / Robana / REX / Shutterstock. Die Illustration der Mad Hatter's Tea Party von Sir John Tenniel Es gab einen Ausfall Im Jahr 1863 wurde Carrolls Beziehung zur Familie Liddell auf mysteriöse Weise beendet nach Jahren enger Freundschaft. Er nahm schließlich die Kommunikation mit Henry und seiner Frau wieder auf. Ihre Töchter verbrachten jedoch nie wieder Zeit allein mit Carroll. Wir wissen nicht warum. Da ist ein Seite fehlt aus seinem Tagebuch in diesem Jahr, von dem einige glauben, dass es die Ursache des Ausfalls bespricht. Es ist gewesen spekuliert davor schlug Carroll Alice vor. Eine beunruhigende Möglichkeit, die zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht unbekannt war (das Einwilligungsalter betrug 12 Jahre, und Männer heirateten häufig sehr junge Frauen). Auch bemerkenswert? Carrolls Tagebuch aus der Zeit 'zeichnet seine gequälten Kämpfe mit der Sünde auf und bittet Gott um Kraft, sich ihr zu widersetzen' New York Times sagt es. Also, da hast du es. Es gibt viele Geheimnisse und belastende Beweise, aber es gibt nichts Konkretes, um die schlimmsten Anschuldigungen zu beweisen.